Vor knapp einem Jahr wurde er ins Leben gerufen, nun traf sich der "runde Tisch" zum Internationalen Steuerrecht bereits zum vierten Mal.

Prof. Dr. Christian Schmidt, Vorstandsmitglied und Förderer des Vereins "Netzwerk Steuern e.V." an der TH Ohm Nürnberg, moderierte den Nachmittag, bei dem sich Interessierte und Experten des Internationalen Steuerrechts über grenzüberschreitende Praxisfälle austauschten.

So gab es von Prof. Schmidt ein Update zu den OECD-Arbeiten bei Säule I und II und zu den aktuellen Entwicklungen in Deutschland bezüglich des MLI (Multilateralen Instruments) und in der Gesetzgebung (wie zum Beispiel beim AStG). Die Teilnehmer diskutierten anschließend über mögliche Beratungsansätze hierzu in der steuerlichen Praxis.

Der Austritt Großbritaniens aus der EU war das zweite große Thema beim Round Table. Dr. Klaus Dumser (WTS) erläuterte in seinem Vortrag die ertragsteuerlichen Folgen, Frau Christine Hohenstein (Siemens) ergänzte anschließend mit einem Bericht zu den umsatzsteuerlichen Auswirkungen. Die Runde nutzte die Gelegenheit, um eine entsprechende, grenzüberschreitende Fallstudie zur Umsatzsteuer zu erörtern.

Die Beteiligten lobten das Treffen als besonders informativ. Der Verein "Netzwerk Steuern" als Organisator des Round Table IStR steht weiter in Kontakt mit vielversprechenden Vertretern aus der Beratungspraxis, um auch in Zukunft das fachliche Level sehr hoch zu halten.

Das nächste Treffen findet im Sommer statt:

Round Table IStR
Dienstag, 14. Juli 2020, 15:00 bis ca. 17:30 Uhr
Die aktuellen Termine finden immer auch unter
NACHWUCHS > ZUSATZQUALIFIKATION > FACHBERATER

 

zurück zur Übersicht Nächster Bericht