Komplexität, Wandelbarkeit, Gestaltungs- und Wahlrechtsintensität des heutigen nationalen wie internationalen Steuerrechts führen dazu, dass viele Steuerbürger qualifizierte Unterstützung hinsichtlich der Planung steuerrelevanter Sachverhalte und der Durchführung ihrer steuerlichen Angelegenheiten benötigen. Die Beratung muss einerseits die vielfältigen wirtschaftlichen Gestaltungsmöglichkeiten berücksichtigen sowie andererseits Empfehlungen für die optimale Ausübung der zahlreichen steuerlichen Wahlrechte geben. Die Komplexität des Steuerrechts erfordert oftmals weitere Dienstleistungen z.B. in Form von Gutachten oder anderen gewünschten Hilfeleistungen im Besteuerungsverfahren.

Berufszugang und Berufsausübung sind reguliert um dem Gemeinwohlgut „Verbraucherschutz“ Rechnung zu tragen. Angesichts der Komplexität des Steuerrechts sichert sie die dafür notwendigen Anforderungen an Fachwissen und Fachkompetenz.

Steuerberater sind gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 1 StBerG unbeschränkt zur geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen befugt. Damit sind sie als Organ der Steuerrechtspflege tätig und übernehmen auch im Rahmen der Volkswirtschaft eine bedeutsame Dienstleistungsfunktion. Vom Ansatz der Tätigkeit her können vier Bereiche unterschieden werden:

 

(1)   Deklarationsberatung

  • Hilfeleistung bei der Erfüllung von steuerlichen Buchführungspflichten, insbesondere bei der Aufstellung von Steuerbilanzen und deren steuerrechtlicher Beurteilung
  • Handelsbilanzerstellung mit steuerlicher Überleitungsrechnung

(2)   Durchsetzungsberatung, d.h. Vertretung im Besteuerungsverfahren

  • Hilfeleistung bei der Bearbeitung der Steuerangelegenheiten und bei der Erfüllung der steuerlichen Pflichten einschließlich der Hilfeleistung in Steuerstrafsachen und in Bußgeldsachen, bei Steuerordnungswidrigkeiten

(3)   Gestaltungsberatung

  • Beratung der Auftraggeber in Steuersachen aufgrund bestehender Steuergesetzte sowie Prüfung und Anpassung aufgrund von Gesetzesänderungen, Gerichtsentscheidungen und Finanzverwaltungsanweisungen

(4)   Betriebswirtschaftliche Beratung

  • Funktions- und branchenübergreifende Beratung von planerischen organisatorischen und rechentechnischen Entscheidungen in Betrieben nach den betrieblichen Zielsetzungen Rentabilität, Liquidität, Sicherheit und Unabhängigkeit als allgemeine betriebswirtschaftliche Beratung
  • Beratung hinsichtlich des Einflusses der Besteuerung als betrieblicher Einflußfaktor auf Betriebsformen, Gründung, Beendigung, Finanzierung, Investition, Produktion, Standort und Absatz.

 

Bei der Gestaltungsberatung umfasst das Tätigkeitsfeld des Steuerberaters aufgrund der notwendigen besteuerungsrelevanten Gestaltungsüberlegungen die steuerrechtliche und betriebswirtschaftliche Beratung. Die Beratung der Mandanten in Fragen der Steuerwirkungen und der Steuerplanung ist wegen der engen wechselseitigen Abhängigkeit von allgemeinen betriebswirtschaftlichen Entscheidungen und steuerlichen Sachverhaltsgestaltungen in eine umfassende Unternehmensplanung einzubeziehen.