Meister-BAföG

Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG)

Für die Bestätigung der Zulassungs­voraussetzungen in Bezug auf das Meister-BAföG ist notwendig, dass Sie neben der Anlage zum Formblatt B, die von der Steuerberaterkammer Nürnberg auszufüllen ist, auch folgende Unterlagen (per Post) einreichen:

  •  Antrag auf Erteilung einer Bestätigung über die Erfüllung der Voraussetzungen für die Zulassung zur Fortbildungsprüfung Steuerfachwirt/in (siehe rechts)

  • Kopie des Prüfungszeugnisses über die Ausbildung zum/r Steuer­fach­angestellten bzw. eine vergleichbare Ausbildung (beglaubigt, falls die Prüfung nicht vor der Steuer­berater­kammer Nürnberg abgelegt wurde)

  • Beschäftigungsnachweis (Originalunterschrift; siehe rechts); wichtig für die Berechnung der Berufspraxis

  • Überweisung der Bearbeitungsgebühr gem. § 3, Abschnitt II, Ziff. 14 Gebührenordnung in Höhe von 35,00 EUR (wird auf die Zulassungsgebühr angerechnet)

Ohne Nachweis der o.g. Dokumente sowie ohne Eingang der Bearbeitungsgebühr können die Zulassungs­voraussetzungen leider nicht bestätigt werden.

Download

Meisterbonus

1.000 Euro

Seit dem 1. September 2013 erhält jeder erfolgreiche Absolvent der beruflichen Weiterbildung zum Meister oder zu einem gleichwertigen Abschluss einen Meisterbonus in Höhe von 1.000 Euro. Die Richtlinien zur Vergabe des Meisterbonus und des Meisterpreises der Bayerischen Staatsregierung vom 3. Juli 2013 regeln die Einzelheiten für Meisterprüfungen oder gleichwertige öffentlichrechtliche Fortbildungsprüfungen in gewerblichen und kaufmännischen Berufen, im Bereich des öffentlichen Dienstes, in den Berufen der Landwirtschaft und der Hauswirtschaft sowie staatliche Fortbildungsprüfungen in diesen Fachrichtungen an Fachschulen und Fachakademien.

Eine Aufstellung der relevanten Abschlüsse sowie die Richtlinie zur Vergabe des Meisterbonus und
des Meisterpreises der Bayerischen Staatsregierung finden Sie rechts. Hierzu zählt ebenfalls
die Fortbildungsprüfung zum/r Steuerfachwirt/in. Eine erstmalige Vergabe erfolgt an die Absolventen
der Steuerfachwirtprüfung 2013/14.

Eine Antragstellung ist nicht erforderlich, die Berechtigten werden von den zuständigen Stellen ermittelt. Voraussetzung ist, dass die Prüfung vor der fachlich und örtlich zuständigen Stelle im Freistaat Bayern abgelegt und von dieser das Zeugnis ausgestellt wurde. Hauptwohnsitz oder Beschäftigungsort müssen
in Bayern liegen.

Weiterführende Info

Begabtenförderung

ab 2017

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Das Weiterbildungsstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (Weiterbildungsstipendium BMBF). Durchgeführt wird das Programm von den Kammern und zuständigen Stellen für Berufsbildung.

Das Weiterbildungsstipendium wird für einen festen Zeitraum gewährt. Es beginnt mit dem Tag der Aufnahme in das Programm, der Ihnen in einem Aufnahmeschreiben bestätigt wird. Das Stipendium gilt für das Aufnahmejahr und zwei Folgejahre. Das heißt, das Aufnahmejahr gilt immer unabhängig vom konkreten Aufnahmetermin als erstes Förderjahr. Ihr Stipendium endet regelmäßig am 31. Dezember des übernächsten Jahres.

Weiterführende Info

Wer kann gefördert werden?

Begabtenförderung ab 2017

Sie haben drei Möglichkeiten, Ihre Qualifizierung für das Weiterbildungsstipendium nachzuweisen:

  • Sie haben Ihre Berufsabschlussprüfung mit mindestens 87 Punkten oder besser als „gut“
    (bei mehreren Prüfungsteilen Durchschnittsnote 1,9 oder besser) bestanden

  • Sie sind bei einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb unter
    die ersten Drei gekommen

  • Sie weisen Ihre besondere Qualifikation durch einen begründeten Vorschlag Ihres Arbeitgebers
    oder der Berufsschule nach

Was kann gefördert werden?

Begabtenförderung ab 2017

Förderfähig sind anspruchsvolle – in der Regel berufsbegleitende – Weiterbildungen:

  • Maßnahmen zum Erwerb fachbezogener beruflicher Qualifikationen,

  • Vorbereitungskurse auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung, z. B. Meister/in, Techniker/in, Betriebswirt/in, Fachwirt/in, Fachkaufmann/Fachkauffrau

  • Seminare zum Erwerb fachübergreifender und sozialer Kompetenzen, z. B. Fremdsprachen, EDV, Rhetorik, Mitarbeiterführung, Konfliktmanagement

  • Berufsbegeleitende Studiengänge, die auf der Ausbildung oder der Berufstätigkeit aufbauen

Bereits begonnene Maßnahmen können nicht gefördert werden.
Die Förderung einer Maßnahme wird vor Beginn beantragt.

Ist die Maßnahme förderfähig, können Sie Zuschüsse erhalten für:

  • Maßnahmekosten

  • Fahrtkosten

  • Aufenthaltskosten

  • Notwendige Arbeitsmittel

  • Prüfungskosten

  • IT-Bonus (gesondert zu beantragen)

Wie hoch ist der Förderbetrag und wie lange wird gefördert?

Begabtenförderung ab 2017

Über einen Zeitraum von maximal drei Jahren können die Stipendiaten und Stipendiatinnen
Zuschüsse von jährlich bis zu 2.400 € für anspruchsvolle Weiterbildungen beantragen.
Der Förderhöchstbetrag innerhalb von drei Jahren beträgt 7.200 €.
Der Eigenanteil beträgt 10% der Gesamtkosten.

Wo kann man sich bewerben?

Begabtenförderung ab 2017

Ansprechpartner für alle Fragen der Begabtenförderung ist die Stelle, bei der das Ausbildungsverhältnis des Bewerbers eingetragen ist. Die Steuerberaterkammer Nürnberg ist eine solche Stelle. Sie führt das Förderprogramm im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung nach dessen Richtlinien durch, trifft die Auswahl der Bewerber, berät diese, entscheidet über die Förderfähigkeit, beantragt Weiterbildungen und zahlt die Fördermittel aus.

Ende der Bewerbungsfrist, Auswahlverfahren und Aufnahme ab 2017

Begabtenförderung ab 2017

Neue Stipendiatinnen und Stipendiaten nehmen wir jeweils bis Mitte des Jahres auf. Bewerbungsschluss ist jeweils der 15. Juni des laufenden Jahres. Im anschließenden Auswahlverfahren berücksichtigt werden alle Bewerbungen, die fristgerecht und vollständig bei uns eingegangen sind. Bewerbungsformulare gibt
es bei der Steuerberaterkammer Nürnberg.

Im Auswahlverfahren werden der Notendurchschnitt, der Schulabschluss vor Beginn der Ausbildung, die zu fördernde Maßnahme und ein eventuell vorhandener Migrationshintergrund berücksichtigt. Ende Juli des jeweiligen Jahres erhalten die Bewerber den Bescheid über die Aufnahme oder Ablehnung.

Neu: Nach der Aufnahme durch die zuständige Stelle in das Programm müssen Sie sich als Stipendiatin und Stipendiat im Datenerfassungsportal des SBB registrieren. Erst danach sind Sie im Weiter­bildungs­programm endgültig aufgenommen.

Hinweis:
Ein Anspruch auf Aufnahme in die Begabtenförderung berufliche Bildung besteht nicht.

 

Zurück
OK Verwendung von Cookies! Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die Steuerberaterkammer Nürnberg Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.